GFT Technologies SE

„Beste FinTech-Partnerschaft”

bundesweit aus BW | 20.12.2017

Das Team von GFT und der Deutschen Bank bei der Preisverleihung in London. Foto: Financial Innovations Award
Das Team von GFT und der Deutschen Bank bei der Preisverleihung in London. Foto: Financial Innovations Award

Stuttgart/London: GFT Technologies SE und die Deutsche Bank wurden vergangene Woche bei den Financial Innovation Awards 2017 für die erfolgreiche Zusammenarbeit beim Projekt dbPalace ausgezeichnet. So errang das Team in London den Gesamtsieg in der Kategorie „Best Fintech Partnership”. An acht Standorten weltweit haben 200 Experten von GFT und der Deutschen Bank in enger Zusammenarbeit die Plattform entwickelt. Rund 2.000 Einzelapplikationen konnten durch die Einführung von dbPalace ersetzt werden. Die Plattform ist in der Lage, die täglichen Anforderungen von mehr als 1.000 Nutzern zu bewältigen.

Mit den Financial Innovation Awards werden jedes Jahr herausragende Initiativen von Finanzdienstleistern in verschiedenen Kategorien prämiert. Sie wurden in diesem Jahr zum 20. Mal vom London Institute of Banking & Finance und dem Branchenverband UK Finance verliehen und zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen in der Finanzdienstleistungsbranche.

Auf Basis ihrer langjährigen Zusammenarbeit setzten GFT und die Deutsche Bank mit der Implementierung von dbPalace gemeinsam ein ehrgeiziges Projekt um. Ziel war es, eine strategische Banking-Plattform aufzubauen, die sowohl das Risiko-Management als auch die Gewinn- und Verlustrechnung erleichtert. So gelang es den Projektpartnern eine dynamische und agile IT-Umgebung zu kreieren, Strukturen zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Deutsche Bank nun noch schneller auf Kunden- und Marktbedürfnisse reagieren kann.

Wesentliche Anforderungen an die neue Plattform waren eine Senkung der Fehlerquote, die Vermeidung unnötiger Doppelarbeit und eine Verkürzung der Bearbeitungszeiten. dbPalace ist ein hocheffizientes Tool: Die Leistung konnte um 35 Prozent gesteigert und die Entwicklungskosten um 50 Prozent gesenkt werden. Die Deutsche Bank profitiert folglich in vielfacher Hinsicht. So kann das Finanzhaus Wettbewerbsvorteile und das vorhandene Innovationspotenzial effizienter nutzen, die Reaktionszeiten verkürzen und die Arbeitsprozesse der eigenen Mitarbeiter optimieren. Gleichzeitig bietet dbPalace den Anwendern ein verbessertes Nutzererlebnis und ermöglicht dem Management eine integrierte Sicht auf den gesamten Geschäftsverkehr – zu jeder Zeit.

„dbPalace ist ein ideales Beispiel für ein Projekt, in dem die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der Finanzwelt erfolgreich verstanden und von einem leidenschaftlichen und engagierten IT-Team umgesetzt wurden. Im Zentrum jeder Entscheidung stand stets der Nutzer. Die Zusammenarbeit mit den Experten von GFT verlief hervorragend. Sie haben unsere Anforderungen grundlegend verstanden und sich darauf fokussiert, wirklich nutzbare Lösungen dafür zu entwickeln“, erklärte Chris Bezuidenhout, CIO Markets Finance bei der Deutschen Bank.

Die Plattform dbPalace ist für das Entwicklerteam kein auslaufendes Projekt, sondern vielmehr eine Art Markenprodukt, das nun kontinuierlich weiter verbessert wird. So sollen das Feedback der Nutzer, neue Technologien sowie aktuelle Kunden- und Branchenbedürfnisse stets aktuell in die Entwicklung miteinfließen.

Marika Lulay, CEO der GFT Technologies SE, unterstreicht: „Die Zusammenarbeit innerhalb des gesamten Teams verlief sehr effizient und partnerschaftlich. Während des Projekts gab es keinerlei Unterscheidung oder gar Hindernisse zwischen den verschiedenen Standorten oder den internen sowie externen Teammitgliedern. Es ist ein hervorragendes Beispiel für bereichs- und kulturübergreifende Zusammenarbeit in Zeiten der digitalen Transformation. Mit diesem Erfolg setzen wir neue Maßstäbe für strategische IT-Projekte in der Finanzbranche.“

V.i.S.d.P.: GFT Technologies SE

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

aus BW bundesweit

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.