Airbus Defence and Space GmbH

EarthCARE: Wolkenradar aus Japan trifft zum ersten Mal auf sein Raumfahrzeug im Airbus-Satellitenzentrum in Friedrichshafen

bundesweit aus BW | 20.04.2017

Das Cloud-Profiling-Radar (vorne rechts) wird in den ESA-Satelliten EarthCARE integriert. Foto: Airbus DS GmbH / Mathias Pikelj
Das Cloud-Profiling-Radar (vorne rechts) wird in den ESA-Satelliten EarthCARE integriert. Foto: Airbus DS GmbH / Mathias Pikelj

Friedrichshafen, 19.04.2017 – Die japanische Raumfahrtbehörde JAXA hat das Cloud Profiling Radar (CPR) im Satellitenzentrum in Friedrichshafen an die Europäische Weltraumorganisation (ESA) übergeben.

Das CPR ist die japanische Nutzlast der ESA-Mission EarthCARE (Earth Clouds, Aerosols and Radiation Explorer) zur Erforschung von Aerosolen, Wolken, und deren Einfluss auf Strahlung in der Erdatmosphäre. Airbus ist Hauptauftragnehmer der ESA für Entwicklung und Bau des EarthCARE-Satelliten.

In den kommenden Wochen werden die Teams von JAXA und ESA das Instrument abschließenden Prüfungen unterziehen, bevor das Airbus-Projektteam „grünes Licht“ zur Integration in den Satelliten erhält. Nach dem Einbau des Instruments in EarthCARE wird es mehrere Wochen lang intensiv getestet. Anschließend wird es für weitere Anpassungen wieder der JAXA übergeben, bevor im nächsten Jahr die endgültige Integration ansteht. Der Satellit EarthCARE, dessen Start für 2019 geplant ist, ermöglicht ein besseres Verständnis der Rolle von Wolken und Aerosolen bei der Reflexion der Sonneneinstrahlung ins All sowie beim Zurückhalten der von der Erdoberfläche abgegebenen Infrarotstrahlung. Die in der Atmosphäre vorhandene Energie ergibt sich aus der Bilanz zwischen dem von der Sonne einfallenden Licht, das die Erde erwärmt, und der abgehenden Wärmestrahlung, die die Erde abkühlt.

Wolken und im geringerem Umfang auch Aerosole reflektieren das einfallende Sonnenlicht zurück ins All, aber sie halten auch das abgegebene Infrarotlicht zurück („Trapping“). Der resultierende Nettoeffekt führt entweder zu einer Abkühlung oder zu einer Erwärmung der Erde. Zudem wirken sich Aerosole auf den Lebenszyklus von Wolken aus und tragen so indirekt zum Strahlungshaushalt bei.

Das CPR ist eines von vier Instrumenten des EarthCARE-Satelliten. Das leistungsstarke Millimeterwellenradar wird die vertikalen Profile der Wolkenstrukturen (Wasser-/Eisgehalt) messen.

V.i.S.d.P.: Airbus Defence and Space GmbH  

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

aus BW bundesweit

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.