Rolls-Royce Power Systems AG

Hitachi setzt auf MTU-Powerpacks von Rolls-Royce

Bodensee-Oberschwaben | 20.12.2017

Insgesamt 57 MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 werden 19 Intercity-Züge antreiben. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Insgesamt 57 MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 werden 19 Intercity-Züge antreiben. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Friedrichshafen: Rolls-Royce liefert erneut Antriebssysteme von MTU an Hitachi Rail Europe: Insgesamt 57 MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 werden 19 neue Intercity-Züge des Typs Class 802 antreiben. Diese Züge sollen ab Dezember 2019 auf den Strecken entlang des Penninen-Mittelgebirges im Nordwesten Englands und in Schottland eingesetzt werden. Die Züge werden vom britischen Verkehrsunternehmen TransPennine Express betrieben und von der Leasinggesellschaft Angel Trains finanziert.

Berry Sas, Projects Director bei Hitachi Rail Europe, sagt: „Unsere Intercity-Züge werden den Passagieren des TransPennine Express eine angenehmere und komfortablere Reise ermöglichen. MTU bietet uns moderne und effiziente PowerPacks, mit denen wir das Reise-Erlebnis der Passagiere auf eine neue Stufe heben können.“

Jürgen Blassmann, Leiter des Bahn-Geschäfts bei MTU, sagt: „Es ist ein großartiger Vertrauensbeweis, dass Hitachi Rail Europe nach dem Intercity Express Programme und den Zügen für den Einsatz im Westen von England nun erneut auf die zuverlässigen Antriebe von MTU setzt. Die neuen Züge und unsere PowerPacks sind eine hervorragende Kombination mit Mehrwert für Bahnbetreiber und Reisende.“

Die MTU-PowerPacks sind für die besonderen Herausforderungen der Strecke, die zum Teil durch das Penninen-Mittelgebirge führt, maßgeschneidert: Ihren Kern bildet der stärkste MTU-Bahnmotor der Baureihe 1600. Der Zwölfzylinder-Dieselmotor leistet 700 Kilowatt und ermöglicht eine Geschwindigkeit von 200 km/h auch auf Streckenabschnitten mit Steigungen. Die Motoren dieses Typs zeichnen sich generell durch eine hohe Leistungsdichte, geringen Verbrauch und niedrige Emissionen aus: Dank eines integrierten SCR-Systems erfüllen sie die strikten Anforderungen der EU-Emissionsrichtlinie der Stufe IIIB. Die moderne MTU-Elektronik zur Anlagenüberwachung steuert und regelt alle Komponenten des PowerPacks und unterstützt so den effizienten und zuverlässigen Betrieb.

Die Züge sind Bi-Mode-Fahrzeuge, die sowohl rein elektrisch unter Oberleitung als auch mit diesel-elektrischem Antrieb auf nicht elektrifizierten Strecken fahren können. Sie können unterbrechungsfrei während der Fahrt zwischen den beiden Antriebsarten wechseln. Auch bei einem Ausfall der Oberleitung können die Züge dank der MTU-PowerPacks mit gleicher Geschwindigkeit weiterfahren. Die Züge werden von Manchester und Liverpool zu großen Städten wie Leeds, York, Newcastle und Edinburgh fahren.

Die Class-802-Triebwagen für den TransPennine Express ähneln jenen der Class 800 und 801, die derzeit von Hitachi für das britische Intercity Express Programme (IEP) gebaut werden und ebenfalls mit MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 ausgerüstet sind.

V.i.S.d.P.: Rolls-Royce Power Systems AG

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Bodensee-Oberschwaben

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.