B4B Baden-Württemberg

Neue Herausforderungen für die Bauwirtschaft

Heilbronn-Franken | 20.03.2017

Neue Herausforderungen für die Bauwirtschaft. Foto: © 2017 MEV Agency UG/Royalty Free
Neue Herausforderungen für die Bauwirtschaft. Foto: © 2017 MEV Agency UG/Royalty Free

Heilbronn: Die deutsche Bauwirtschaft wächst kontinuierlich – und das seit Jahren. Mit dem Wachstum steht die Bauwirtschaft vor großen Herausforderungen.

Wer nicht mit dem Trend geht, bleibt liegen. Heutzutage kommt kaum eine Branche daran vorbei, sich aktuellen Entwicklungen anzupassen, wenn man mit der Konkurrenz mithalten will. So auch in der Bauwirtschaft. Um an den positiven Wachstumspfaden der vergangenen Jahre anzuknüpfen, müssen Baufirmen Trends frühzeitig erkennen und für sich nutzen.

Trend zur Digitalisierung – Bauen 4.0
Eine wesentliche Herausforderung stellt die Digitalisierung dar. In Deutschland befindet sich diese im Vergleich zu anderen Ländern noch im Anfangsstadium. Sie bringt für Baufirmen jedoch viele Vorteile mit sich. Der Begriff Bauen 4.0 etabliert sich langsam am Markt und beschreibt die flächendeckende Einführung IT-gestützter Methoden wie das Building Information Modeling (BIM), um alle Phasen eines Bauprojekts zu optimieren und die Effizienz zu erhöhen. Mit dieser Methode werden alle relevanten Gebäudedaten über den Lebenszyklus eines Bauprojektes hinweg digitalisiert und einzelne Planungsschritte miteinander vernetzt. Informationen stehen zu jeder Zeit und tagesaktuell zur Verfügung. So kann viel schneller und besser innerhalb eines aktuellen Bauprojekts auf gewisse Umstände reagiert werden. Viele Unternehmen erkennen die Möglichkeiten der Digitalisierung noch nicht oder nutzen sie nur unzureichend. Doch im Hinblick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit müssen Baufirmen umdenken und sich dem Trend stellen.

Innovative Technologien
Auch der Einsatz von innovativen Technologien unterstützt die Bauwirtschaft darin, nachhaltig und effizient zu sein. Energie sparen ist beim Bauen heute wichtiger denn je. In diesem Zusammenhang gewinnen „Smart Home-Lösungen” immer mehr an Bedeutung. Aber auch 3D-Drucker, die es möglich machen, Beton zu „drucken“ oder Bauroboter-Drohnen, die den Zustand von Gebäuden analysieren, revolutionieren die Branche. Darüber hinaus bilden Green Tech-Produkte einen relevanten Baustein in Sachen Nachhaltigkeit und Ressourcen schonender Materialeinsatz.

Demografischer Wandel
Der demografische Wandel hat auch Auswirkungen auf die Baubranche. Gebäude müssen barrierefrei und altersgerecht konstruiert werden. Die Nachfrage nach entsprechenden Sanierungen oder Neubauten bringt Wachstumspotential mit sich. Doch um sich dieser Herausforderung anzunehmen, bedarf es ausreichend Fachpersonal, welches heute immer schwieriger zu finden ist. Auch in der Bauwirtschaft ist der Mangel an Fachkräftenachwuchs angekommen. Baufirmen brauchen attraktive Ausbildungskonzepte, um neue Fachkräfte zu gewinnen und zukunftsfähig zu bleiben.

Es wird deutlich, dass auch in der Bauwirtschaft gilt: Wer frühzeitig auf Trends reagiert und sich den neuen Herausforderungen stellt, sichert sich den Erfolg für die Zukunft.

V.i.S.d.P.: B4B Baden-Württemberg

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Heilbronn-Franken

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.