HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften (HAWtech)

Prof. Stenzel übernimmt den Vorsitz

Mittlerer Oberrhein  | 06.12.2017

Die Rektoren und Präsidenten der HAWtech. Foto: Peter Sebb/HTW Dresden
Die Rektoren und Präsidenten der HAWtech. Foto: Peter Sebb/HTW Dresden

Aachen: Neuer Sprecher der HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften (HAWtech) ist Prof. Dr.-Ing. habil. Roland Stenzel, Rektor der HTW Dresden. Er übernimmt diese Aufgabe ab dem 01.01.2018 für die kommenden zwei Jahre und löst damit Prof. Dr. rer. nat. Marcus Baumann, Rektor der Fachhochschule Aachen, ab. Zum stellvertretenden Sprecher wurde Prof. Dr. rer nat. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt, gewählt.

Prof. Stenzel will die HAWtech als Ansprechpartner für Fragen der Hochschulbildung, der Forschung sowie der Internationalisierung bei Unternehmen, Institutionen und Persönlichkeiten in Wirtschaft und Politik weiter bekannt machen. Außerdem liegt ein Fokus auf der Vertiefung der Kooperation der Allianzhochschulen in gemeinsamen, auch internationalen Projekte sowie bei der weiteren Entwicklung des Hochschulmanagements.

„Wir werden von einer gemeinsamen Idee getragen“, so Prof. Stenzel „die praxisorientierte Ausbildung im MINT-Bereich an unseren Hochschulen für angewandte Wissenschaften weiter zu verbessern und so regional den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Dabei wollen die Hochschulen zusammen die Möglichkeiten der Internationalisierung, Digitalisierung und Interdisziplinarität nutzen“ Prof. Stenzel ergänzte: „Wir tauschen uns aus, wie wir unsere Angebote und Prozesse verbessern können – davon lernen wir alle.“ Als Beispiel nannten die Rektoren und Präsidenten die anstehende HAWtech- Tagung 2018, auf der die Hochschulen mit Experten aus Wirtschaft und Politik Themen wie die notwendigen Qualifikationen für zukünftige Berufsbilder für Ingenieurinnen und Ingenieure diskutieren werden. Die Geschäftsstelle der HAWtech wechselt ebenfalls nach Dresden.

Starke Regionen, starke Hochschulen – Interessen verbinden
Unter dieser Leitidee schlossen sich 2009 sechs in den MINT-Fächern führende Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in der Hochschulallianz HAWtech zusammen: Fachhochschule Aachen, HTW Berlin, Hochschule Darmstadt, HTW Dresden, Hochschule Esslingen und Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft. Sie eint die Überzeugung, dass exzellente Lehre und angewandte Forschung und Entwicklung von großer Bedeutung sind, um innovative Produkte und Verfahren am Wirtschaftsstandort Deutschland erfolgreich auf den Weg zu bringen.

Gemeinsames Ziel ist es, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen als Motor der wirtschaftlichen Stärke in regionalen Netzwerke zu stärken, und zwar durch wissenschaftliche praxisorientierte Bildung von hervorragenden Ingenieurinnen und Ingenieuren und durch gemeinsame Forschung und Entwicklung im Innovationsprozess. Um dies zu erreichen, arbeiten die Verbundshochschulen in Lehre, Forschung, Transfer und Verwaltung eng zusammen. Die HAWtech setzt sich darüber hinaus für eine verstärkte Förderung der Forschung an Fachhochschulen/Hochschulen für angewandte Wissenschaften ein.

V.i.S.d.P.: HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften (HAWtech)

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Mittlerer Oberrhein

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.