IHK Reutlingen

IHK investiert in die Zukunft

Neckar-Alb | 19.12.2017

IHK investiert in die Zukunft. Foto: © .shock / depositphotos.com
IHK investiert in die Zukunft. Foto: © .shock / depositphotos.com

Reutlingen: Die IHK kann im Februar 2018 mit dem Abriss ihrer bisherigen Zentrale an der Hindenburgstraße beginnen. Die Stadt Reutlingen hat die Genehmigung für den Neubau erteilt. „Wir stellen uns damit auch baulich für die Zu-kunft auf“, sagt IHK-Präsident Christian O. Erbe.

Hintergrund für die Neubaupläne ist der Zustand des jetzigen Gebäudes, das Anfang der 1970er Jahre mit einer Kapazität von 36 Büroarbeitsplätzen in Betrieb genommen wurde. Technisch ist es weit von aktuellen Sicherheits- und Arbeitsplatzstandards entfernt und müsste alternativ umfassend saniert werden. Dabei ist die IHK als Organisation über die Jahre gewachsen, weil neue Aufgaben vom Staat an die IHKs als Selbstverwaltung der Wirt-schaft übertragen wurden und die IHK-Angebote für Firmen stark nachgefragt sind.

Die Vollversammlung, das Parlament der Unternehmerinnen und Unternehmer, hatte im April den Neubau am Standort der bisherigen Zentrale beschlossen. Im August wurde der Bauan-trag eingereicht. Die Bauphase soll etwa 18 Monate andauern. Es entsteht ein Verwaltungs-gebäude mit 4.300 Quadratmetern Nutzfläche, das bis zu 180 Personen Platz bieten kann und auch Seminar- und Besprechungsräume sowie eine Tiefgarage umfasst. Die Erschlie-ßung der IHK wird künftig insbesondere über die Alteburgstraße erfolgen. In der bisherigen Zentrale arbeiteten 120 Personen, weitere 30 außerhalb. Die Nutzfläche lag – ohne Seminar- und Besprechungsräume sowie Parkplatz – bei knapp 2.000 Quadratmetern. Das Bauvolu-men wurde im Vertrag auf 19,08 Millionen Euro fixiert. Den Zuschlag für Abriss und Neubau hat im europaweiten Ausschreibungsverfahren „Planen und Bauen“ das Bauunternehmen Georg Reisch GmbH & Co. KG aus Bad Saulgau in Zusammenarbeit mit Riehle + Assozi-ierte GmbH + Co. KG Architekten und Generalplaner Stuttgart erhalten.

Die Diskussion um einen Neubau hat die Gremien der IHK über mehrere Jahre beschäftigt. Die Vollversammlung gab 2013 ein Konzept in Auftrag, das die weitere Entwicklung und eine mögliche Bebauung überprüft hat. Dieses Konzept sowie eine Machbarkeitsstudie kamen zum Schluss, dass ein Neubau der IHK-Zentrale die richtige Option ist. Für die Auswahl des Generalunternehmers hatte die IHK ein Auswahlgremium Bau berufen, das mit Fachpreis-richtern, Vertretern aus dem Ehrenamt der IHK sowie des Reutlinger Gemeinderats besetzt war.

IHK im Ausweichquartier
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IHK sind in den letzten Wochen nach Tübingen in ein Gebäude im Gewerbegebiet Derendingen an der Ernst-Simon-Straße 10 gezogen. Der Umzug wird in diesen Tagen abgeschlossen. Am Standort Hindenburgstraße bleiben das erst 2010 in Betrieb genommene IHK-Forum sowie das IHK-Haus der Wirtschaft bestehen.

V.i.S.d.P.: IHK Reutlingen

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Neckar-Alb

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.