ARBURG GmbH + Co KG

Arburg Summer Academy

Nordschwarzwald | 04.08.2017

Die Teilnehmer der Arburg Summer Academy 2017 präsentierten ihre „Arburg Robotic Vehicle“. Foto: ARBURG
Die Teilnehmer der Arburg Summer Academy 2017 präsentierten ihre „Arburg Robotic Vehicle“. Foto: ARBURG

Loßburg: Bereits zum fünften Mal veranstaltete Arburg zu Beginn der Sommerferien die Arburg Summer Academy. Vom 27. Juli bis 2. August hatten acht technikinteressierte Abiturienten und Schüler der Oberstufe die Gelegenheit, sich intensiv über die technischen Studiengänge bei Arburg sowie das Unternehmen und den Arbeitsalltag zu informieren. Ziel ist, das Interesse für technische Studiengänge an den Dualen Hochschulen Baden-Württemberg (DHBW) und damit für Ingenieursberufe zu wecken. Beim Bau des „Arburg Robotic Vehicle“ stellten die Teilnehmer ihre technischen Fähigkeiten unter Beweis.

Die Arburg Summer Academy bietet einen abwechslungsreichen Mix aus Theorie und Praxis. Die acht Plätze waren aufgrund der großen Nachfrage schnell vergeben. DHBW-Studenten, Ausbilder und Ingenieure betreuten die Teilnehmer während der Praxistage umfassend. 

Spannendes Programm bietet Einblicke in Ingenieurberufe

Das Programm gliederte sich in Theorie am Vormittag und Praxis am Nachmittag. Arburg-Experten und DHBW-Studenten hielten Vorträge zu den Schwerpunktfachrichtungen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen. Ergänzend besuchten die Teilnehmer die jeweiligen Arbeitsplätze der Ingenieure und konnten so deren Berufsalltag live miterleben. Der Praxisteil fokussierte den Bau des „Arburg Robotic Vehicle“. Hier konnten die Jugendlichen ihr erlerntes theoretisches Wissen anwenden und in Teamarbeit selbstständig technische Lösungen anwenden. Es musste unter anderem eine Platine bestückt und verlötet, ein Getriebe zusammengesetzt, optische Sensoren und LEDs exakt angebracht und der Fahrzeugroboter programmiert werden.

Selbst gebaute Roboter treten gegeneinander an

Am letzten Tag zeigte sich beim Wettrennen der „Arburg Robot Vehicle“, wer am sorgfältigsten gearbeitet und am genauesten programmiert hatte. Die Leistungsfähigkeit ihrer Roboter stellten die Jugendlichen bei einem kurvenreichen Parcours mit Wippe unter Beweis. Die Gewinner David Haist, Dennis Bletscher und Erik Maser, deren Roboter am schnellsten ins Ziel fanden, wurden mit Sachpreisen ausgezeichnet. Zudem überreichte Renate Keinath, die als geschäftsführende Gesellschafterin das Personal- und Sozialwesen bei Arburg verantwortet, jedem Teilnehmer ein Zertifikat für den erfolgreichen Abschluss der „Arburg Summer Academy 2017“. Sie bedankte sich bei den Jugendlichen für ihr Interesse und ihr Engagement, eine Woche ihrer Ferien investiert zu haben, um technische Studiengänge und Arburg als potenziellen Arbeitgeber näher kennenzulernen.

Rundum positive Resonanz

Die abschließende Feedbackrunde für die Summer Academy und Arburg fiel durchweg positiv aus. Der Mix aus Theorie am Vormittag und Praxis am Nachmittag kam bei den Jugendlichen gut an. Das Highlight war der Bau eines Roboterautos. Hier habe man die eigenen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten einsetzen können.

V.i.S.d.P.: ARBURG GmbH + Co KG

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Nordschwarzwald

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.