Südzucker AG

Südzucker hebt Umsatzprognose

Rhein-Neckar  | 11.01.2018

Südzucker hebt Umsatzprognose. Foto: ©aeydenphumi / depositphotos.com
Südzucker hebt Umsatzprognose. Foto: ©aeydenphumi / depositphotos.com

Mannheim: Die Südzucker AG hat in den ersten drei Quartalen (1. März 2017 bis 30. November 2017) des laufenden Geschäftsjahres 2017/18 den Konzernumsatz auf 5.302 (Vorjahr: 4.905) Millionen Euro und das operative Konzernergebnis auf 384 (Vorjahr: 327) Millionen Euro gesteigert. Zu dem Um-satzanstieg trugen insbesondere die Segmente Zucker und CropEnergies bei.

Im Segment Spezialitäten stieg der Umsatz moderat an, während der Umsatz im Segment Frucht auf Vorjahresniveau lag. Zu dem operativen Ergebnisanstieg trugen insbesondere das Segment Zucker, aber auch das Segment Frucht bei. Das operative Ergebnis im Segment CropEnergies lag auf Vorjahresniveau, das Segment Spezialitäten erreichte erwartungsgemäß nicht das hohe Vorjahresniveau. Im dritten Quartal lag das operative Konzernergebnis wie erwartet deutlich unter Vorjahr.

Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2017/18 angehoben
Für das gesamte Geschäftsjahr 2017/18 wird nunmehr von einem Konzernumsatz von 6,9 bis 7,1 (bisherige Prognose: 6,7 bis 7,0; 2016/17: 6,5) Milliarden Euro ausgegangen. Hierbei wird für die Segmente Zucker und Spezialitäten ein moderater sowie für das Segment Frucht ein leichter Um-satzanstieg erwartet. Im Segment CropEnergies wird mit einem Umsatz in einer Bandbreite von 800 bis 840 Millionen Euro gerechnet.

Das operative Ergebnis soll sich unverändert in einer Bandbreite von 425 bis 500 (2016/17: 426) Millionen Euro bewegen. Dem deutlichen Ergebnisanstieg im Segment Zucker steht im Segment Spezialitäten nach dem Rekordjahr 2016/17 ein deutlicher Rückgang gegenüber. Im Segment CropEnergies wird nun mit einer Ergebnisbandbreite von 65 bis 85 (bisherige Prognose: 60 bis 90) Millionen Euro gerechnet. Im Segment Frucht wird ein Anstieg gegenüber Vorjahr erwartet.

Segment Zucker mit Umsatz- und Ergebnisanstieg
Im Segment Zucker stieg der Umsatz in den ersten drei Quartalen des aktuellen Geschäftsjahres auf 2.349 (Vorjahr: 2.143) Millionen Euro - insbesondere aufgrund einer höheren Absatzmenge im Export. Die Erlöse liegen kumuliert noch über Vorjahresniveau.

Im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres 2017/18 wurde das operative Ergebnis im Segment Zucker mit 150 (Vorjahr: 77) Millionen Euro nahezu verdoppelt. Im ersten Halbjahr war noch der bis einschließlich September 2017 zu verzeichnende Anstieg der Zuckererlöse ergebnisbestim-mend. Hier wirkten die seit Beginn des Zuckerwirtschaftsjahres 2016/17 im Oktober 2016 angestiegenen Quotenzuckererlöse und die bis dahin über Vorjahresniveau liegenden Erlöse für Nicht-quotenzucker. Seit Beginn des neuen Zuckerwirtschaftsjahres im Oktober 2017 sind die Erlöse sowohl für Absätze in der EU als auch für Exporte sehr deutlich gefallen, was die Ergebnisent-wicklung trotz niedrigerer Herstellkosten seither belastet. Die seit Oktober höheren Exportab-satzmengen konnten das noch teilweise kompensieren, sodass im dritten Quartal das operative Ergebnis noch leicht über Vorjahresniveau lag.

Rübenanbau und Verarbeitungskampagne 2017
In der insgesamt überdurchschnittlichen Ertragserwartung von rund 81 (Vorjahr: 74) Tonnen Rü-ben je Hektar spiegeln sich der mäßig warme Sommer und die ausreichenden Niederschläge wi-der. Der Zuckergehalt liegt ebenfalls über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre und wird auf 17,9 (Vorjahr: 17,2) Prozent geschätzt. Insgesamt werden in der Südzucker-Gruppe voraussicht-lich 35,9 (Vorjahr: 28,6) Millionen Tonnen Zuckerrüben zu 5,7 (Vorjahr: 4,4) Millionen Tonnen Zucker verarbeitet. Dadurch erhöht sich die Kampagnedauer aus heutiger Sicht im Durchschnitt auf 132 (Vorjahr: 107) Tage. Dies begünstigt eine kostenoptimale Auslastung der Zuckerfabriken.

Segment Spezialitäten erwartungsgemäß durch Rohstoffkosten belastet
Der Umsatz im Segment Spezialitäten erhöhte sich auf 1.447 (Vorjahr: 1.372) Millionen Euro. Dies ist auf die anhaltend positive Absatzentwicklung zurückzuführen. Darüber hinaus trugen die weiterhin über Vorjahresniveau liegenden Ethanolerlöse zum Umsatzanstieg bei.

Der Rückgang beim operativen Ergebnis verstärkte sich im dritten Quartal. Damit lag das opera-tive Ergebnis nach neun Monaten mit 116 (Vorjahr: 133) Millionen Euro erwartungsgemäß deut-lich unter dem außergewöhnlich starken Vorjahr. Dabei überstiegen die Belastungen aus gestie-genen Rohstoffpreisen und Abschreibungen auf die neuen, nun ganzjährig genutzten, Fabrikka-pazitäten bei Stärke den Ergebniszuwachs aus dem Absatz- und Umsatzanstieg.

Segment CropEnergies mit Umsatzanstieg durch höhere Absatzmengen
Der Umsatz erhöhte sich im Segment CropEnergies auf 622 (Vorjahr: 507) Millionen Euro. Dieser Anstieg ist insbesondere auf deutlich höhere Produktions- und Absatzmengen im ersten Halbjahr infolge der Wiederinbetriebnahme der Produktionsanlage in Wilton in Großbritannien erst im Ver-lauf des zweiten Quartals des Vorjahres zurückzuführen. Zudem lagen die Ethanolerlöse weiterhin über Vorjahresniveau. Durch den deutlichen Rückgang der Ethanolerlöse im Verlauf des dritten Quartals konnte das operative Ergebnis nicht mehr an das starke erste Halbjahr anschließen und lag infolge höherer Nettorohstoffkosten auch unter Vorjahr. Nach den ersten drei Quartalen liegt das operative Er-gebnis nun mit 59 (Vorjahr: 60) Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Dabei wurden die Ergebnis-verbesserungen aus Absatz- und Erlössteigerungen bei Bioethanol durch höhere Nettorohstoff-kosten, die nun ganzjährig wirkenden operativen Kosten durch die Inbetriebnahme der Anlage in Wilton sowie Revisions- und Instandhaltungsarbeiten an allen Standorten aufgezehrt.

Segment Frucht mit planmäßigem Ergebnisanstieg bei stabilem Umsatzniveau
Nach dem leichten Rückgang im ersten Halbjahr konnte der Umsatz im Segment Frucht im dritten Quartal gesteigert werden und liegt damit nach den ersten neun Monaten des laufenden Ge-schäftsjahres mit 884 (Vorjahr: 883) Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Dabei wurden rückläu-fige Erlöse und Absätze im Fruchtsaftkonzentratbereich durch Absatzsteigerungen sowie höhere Erlöse im Bereich Fruchtzubereitungen ausgeglichen.

Das operative Ergebnis fiel im dritten Quartal etwas schwächer aus als im Vorjahreszeitraum, liegt nach neun Monaten jedoch mit 59 (Vorjahr: 57) Millionen Euro weiterhin über Vorjahr. Dies ist insbesondere auf erlösbedingt höhere Margen bei steigenden Absätzen in der Division Fruchtzu-bereitungen zurückzuführen, denen geringere Margen und Absätze in der Division Fruchtsaftkon-zentrate entgegenstanden.

V.i.S.d.P.: Südzucker AG 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Rhein-Neckar

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.