IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

IHK-Vollversammlung verabschiedet Wirtschaftsplan

Schwarzwald-Baar-Heuberg | 14.12.2017

IHK-Vollversammlung verabschiedet Wirtschaftsplan 2018. Foto: ©pressmaster / depositphotos.com
IHK-Vollversammlung verabschiedet Wirtschaftsplan 2018. Foto: ©pressmaster / depositphotos.com

Villingen-Schwenningen: Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg hat in der IHK in Villingen-Schwenningen einstimmig den Wirtschaftsplan für das Geschäftsjahr 2018 verabschiedet. „Im kommenden Jahr werden sowohl die Grundbeiträge als auch der Umlagesatz von 0,20 Prozent auf den Gewerbeertrag unverändert bestehen bleiben“, stellte IHK-Präsident Dieter Teufel fest.

Rund die Hälfte der IHK-Mitglieder ist zudem von den Mitgliedsbeiträgen aufgrund von Freigrenzen befreit. Schwerpunkte der IHK-Arbeit im nächsten Jahr werden die Sicherung und Weiterentwicklung des ländlichen Raumes mit einer optimierten Verkehrsinfrastruktur sein, außerdem Projekte mit Schulen zur Berufsfindung der Schüler, die Digitalisierung sowie die Zukunft der Automobilwirtschaft und der gerade in der Region starken Zulieferindustrie.

Weiter voran geht es beim Neubau von IHK und IHK Akademie. Die IHK steht hier weiterhin in Verhandlungen für einen gemeinsamen Standort von IHK und IHK Akademie im Technologie- und InnovationsPark VS im Stadtbezirk Villingen. „Wir sind in guten Kontakten mit Eigentümer Wolfram Richter und könnten Anfang nächsten Jahres zu einer Einigung kommen“, so Dieter Teufel. Derzeit sind IHK und IHK Akademie an zwei verschiedenen Standorten ansässig. Noch keine Entscheidung ist darüber gefallen, was mit dem derzeitigen IHK-Standort am Romäusring in VS-Villingen passieren wird. „Erst wenn die Entscheidung über einen neuen Standort gefallen ist, wird sich die Vollversammlung mit dieser Frage beschäftigen.“

Trotz der schwierigeren demografischen Lage mit sinkenden Schulabgängerzahlen wird auch im neuen Jahr die duale Ausbildung ein weiteres, wichtiges Schwerpunktthema der IHK-Arbeit bleiben. „Unsere Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ist eine echte Vorzeigeregion mit besten Aussichten für angehende Fachkräfte. Wer einen Ausbildungsplatz sucht, hat bei uns alle Möglichkeiten“, sagt Dieter Teufel. Denn zum wiederholten Mal sind in der Region die Zahl der neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse gestiegen. Zum 31. Oktober lag die Ausbildungsquote um 1,2 Prozent über der des Vorjahres, 2.668 Ausbildungsverhältnisse wurden neu eingetragen.

V.i.S.d.P.: IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Schwarzwald-Baar-Heuberg

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.