IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Wirtschaft begrüßt Förderprogramm zur Digitalisierung der Städte und Gemeinden

Schwarzwald-Baar-Heuberg | 12.09.2017

IHK bestärkt Kommunen zur Teilnahme am Ideenwettbewerb Foto: © TarasMalyarevich / depositphotos.com
IHK bestärkt Kommunen zur Teilnahme am Ideenwettbewerb Foto: © TarasMalyarevich / depositphotos.com

Villingen-Schwenningen: Die regionale Wirtschaft begrüßt das politische Engagement zur verstärkten Digitalisierung der Kommunen. Hintergrund ist ein Ideenwettbewerb des Innenministeriums, welcher 50 Städte und Gemeinden bei der Entwicklung einer eigenen Digitalisierungsstrategie unterstützt.

Einzelne Kommunen können für ihre Vorhaben bis zu 40.000 Euro erhalten. Bewerbungsfrist für die Einreichung exemplarischer Projekte und Vorhaben ist der 31. Dezember.

„Digitalisierung hebt Potenzial und bringt Effizienz", betont Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg. Dort, wo die regionale Politik sich den digitalen Möglichkeiten bediene, intensiviere sich der Draht zum Bürger und reduziere sich der Aufwand für kommunale Standardaufgaben. Beispielhaft könne die Anfrage für einen Kindergartenplatz online erfolgen, das Hinweisverfahren für Schäden digital abgewickelt werden, Verbesserungsvorschläge per IT strukturiert und angestoßen werden. Thomas Albiez: „Wir wünschen uns Kommunen, die beherzt und mutig diese neuen Möglichkeiten erproben wollen. Wir wünsche uns Städte und Gemeinden, die ihre laufende Arbeit neu denken und sich Freiräume für Neues schaffen möchten." Jede Kommune, die jetzt einen ersten Schritt gehe, gewinne einen Vorteil im Finden und Binden von Betrieben, Fachkräften und Bürgern.

Albiez sieht mit dem Förderprogramm „Digitale Zukunftskommune@bw" eine gute Möglichkeit, erste Ideen eine Form zu geben und diese mit externer Unterstützung voranzutreiben. Wichtig sei das Meta-Thema „Digitalisierung" pro Raumschaft auf ganz konkrete Einzelschritte zu prüfen und abzuschichten. Thomas Albiez: „Am Ende vom Tag muss dabei nicht immer eine App stehen. Wenn wir von einer smarten Region reden, geht es einfach nur darum, unsere Arbeit einen Tick pfiffiger als die Anderen zu gestalten." Dabei sitze regionale Wirtschaft und Politik in einem Boot.

V.i.S.d.P.: IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

 
zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Schwarzwald-Baar-Heuberg

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.