Agentur für Arbeit

Arbeitslosigkeit hat leicht abgenommen

landesweit in BW | 02.03.2019

Arbeitslosigkeit hat leicht abgenommen. Foto: ©VaDrobotBO / depositphotos.com
Arbeitslosigkeit hat leicht abgenommen. Foto: ©VaDrobotBO / depositphotos.com

Stuttgart: Ende Februar wurden 196.644 Arbeitslose gezählt, 2,2 Prozent weniger als im Vormonat und 5,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. 97.039 entfielen auf die Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagenturen) und 99.605 auf die Grundsicherung (Jobcenter). Die Arbeitslosenquote betrug 3,2 Prozent nach 3,4 Prozent im Vorjahr.

Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt setzt sich weiter fort. „Wir messen den niedrigsten Wert in einem Februar seit 1998“, meint dazu Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Besonders erfreulich ist, dass dieser niedrige Wert insbesondere von einem überdurchschnittlichen Rückgang in der Grundsiche-rung (Hartz IV) getragen wird. Langzeitarbeitslose profitieren überdurchschnittlich, auch von der anhaltend hohen Arbeitskräftenachfrage am Arbeitsmarkt. Dieser insgesamt positive Trend ist unabhängig vom Einsatz arbeitsmarktpolitscher Instrumente, da auch die sogenannte Unterbeschäftigung um 5,3% gegenüber dem Vorjahr gesunken ist. „Mit dem 2019 in Kraft getretenen Teilhabechancengesetz wollen wir den Anteil der Langzeitarbeitslosen weiter verringern und weiteren Personenkreisen in der Grundsicherung Teilhabechancen eröffnen“, betont Rauch. Aufgrund des Ausbildungsendes im Februar, ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen saisonal bedingt geringfügig angestiegen. „Ihnen wollen wir mit passgenauer Beratung helfen, schnell auf dem Arbeitsmarkt anzukommen. In einigen Branchen Baden-Württembergs gibt es mehr Ausbildungs- und Arbeitsstellen als Interessenten. Hier können Arbeitsuchende und Betriebe zusammenfinden – zum Beispiel bei der landesweiten ‚Woche der Ausbildung‘ vom 11. bis 15. März 2019.“, wirbt Rauch.

Die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen bleibt wie im Vormonat bei 2,4 Prozent.

Hohe Dynamik der Arbeitslosigkeit

Im Laufe des Monats haben sich 59.978 Personen arbeitslos gemeldet. Gleichzeitig konnten 64.432 ihre Arbeitslosigkeit beenden. Diese umfangreichen Bewegungen machen die hohe Dynamik des Arbeitsmarktes deutlich.

Uneinheitliche Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Die Arbeitslosigkeit der Männer sank gegenüber dem Vorjahr um 4,2 Prozent, die der Frauen ging um 6,7 Prozent zurück. Bei den Jugendlichen verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 6,9 Prozent. Ihre Arbeitslosenquote lag bei 2,4 Prozent, 0,2 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Im Februar gab es bei den älteren Arbeitslosen ab 50 Jahre 4,2 Prozent weniger als vor einem Jahr, bei den schwerbehinderten Arbeitslosen einen Rück-gang gegenüber dem Vorjahr um 4,5 Prozent.

Stellenbestand im Vorjahresvergleich gestiegen

Im Monatsverlauf meldeten die Arbeitgeber im Land 34.162 Stellen. Am Monatsende konnten die Vermittlungsfachkräfte aus einem Fundus von 110.330 offenen Stellen schöpfen, 2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Mehr Beschäftigte als vor einem Jahr

Ende Dezember 2018 arbeiteten in Baden-Württemberg 4,74 Mio Menschen sozialversicherungspflichtig, 2,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Branche Verkehr und Lagerei profitierte am stärksten (+5,7 Prozent). Schlusslicht war der Bereich Arbeitnehmerüberlassung (-12,2 Prozent).

V.i.S.d.P.: Agentur für Arbeit

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

in BW landesweit

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.