Bodensee Standort Marketing GmbH

Innovationskraft und Erfindergeist in der Bodenseeregion

Hochrhein-Bodensee | 07.02.2019

Hoher Besuch: Ministerpräsident Kretschmann und Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut. Foto:©Bodensee Standort Marketing GmbH Hoher Besuch: Ministerpräsident Kretschmann und Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut. Foto:©Bodensee Standort Marketing GmbH

Konstanz: Am Freitag, den 1. Februar 2019, präsentierte sich die Vierländerregion Bodensee gemeinsam mit 23 lokalen Initiativen und Netzwerken sowie 36 regionalen Startups auf dem Start-up BW Summit auf der Landesmesse Stuttgart. Als eines von zehn baden-württembergischen Gründer-Ökosystemen sorgte der über 500 Quadratmeter große Messestand der Vierländerregion Bodensee für internationales Flair und zeigte die Innovationskraft und den Erfindergeist in der Bodenseeregion.

Der Bodensee ist schon allein durch seine einzigartige Verbindung der vier Länder (Deutschland, Schweiz, Österreich und das Fürstentum Liechtenstein) international geprägt. Hier findet sich der Nährboden für Innovation und Unternehmertum. Über 50.000 Menschen fahren täglich grenzüberschreitend zur Arbeit. Zahlreiche Initiativen fördern intensiv den grenzüberschreitenden Austausch der vier Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme. Die Bodenseeregion ist ein optimales Startup-Ökosystem, da diese nicht nur sechs Clusterinitiativen in unterschiedlichen Branchen vereint, sondern auch eine umfangreiche Bildungslandschaft in allen vier Ländern aufweisen kann. Mit der Internationalen Bodensee Hochschule (IBH) gibt es seeumgreifend 30 Hochschulen.

Am Freitag, den 1. Februar 2019, präsentierte die Bodensee Standort Marketing GmbH (BSM) gemeinsam mit insgesamt 59 Partnern und Jungunternehmen diese internationalen Standortvorteile vor der baden-württembergischen Gründer-Szene sowie dem internationalen Partnerland Israel. Die Vierländerregion Bodensee bietet Startups und Jungunternehmen die Möglichkeit, sich standortnah im deutschsprachigen Grenzgebiet zu positionieren. Der Großteil des in Jungunternehmen investierten Kapitals stammt aus dem Ausland und ist somit nicht an staatliche Grenzen gebunden. Hier findet sich daher die optimale Grundlage für ein Startup-Ökosystem, welches Jungunternehmen über die Staatsgrenzen hinaus fördern kann.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und die Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut besuchten ebenfalls die Regionen-Insel Bodensee und erhielten Einblick in den innovativen Standort Bodensee. Zwei Startups erhielten die Möglichkeit, sich vor Herrn Ministerpräsident Kretschmann und Frau Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut zu präsentieren. Die Romeo -mobile bars- bietet einen mobilen Barista-Service mit eigener Kaffee-Marke, die der Ministerpräsident und die Wirtschaftsministerin gerne probiert haben. Bewelo ist eine App, mit der man für das Radfahren belohnt wird. Die beiden Staatsgäste erhielten im persönlichen Gespräch Einblicke in die innovative, dynamische und technologisch starke Bodenseeregion.

„Die Verbindung der vier Länder birgt durch ihre multinationale Struktur ein enormes unternehmerisches Potential. Die Region beweist, dass sie ein attraktiver Standort für aufstrebende und global agierende Jungunternehmer im deutschsprachigen Raum ist“, so Reiner Horlacher, Prokurist der BSM. Zukünftig gilt es, die grenzüberschreitenden Initiativen für Gründer und Start-ups auszubauen sowie Potentiale zu fördern, um die Bodenseeregion als Gründungsstandort weiter bekannt zu machen. Somit kann die unternehmerische Wirkungsfähigkeit optimal genutzt und die Vierländerregion Bodensee als innovativer Standort sichtbar gemacht werden.

Das Start-up BW Summit ist eine bislang alle zwei Jahre stattfindende Messe, die von Start-up BW ausgerichtet wird – einer Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg zur Förderung von Gründern und Jungunternehmern. Sie wird nun jährlich stattfinden.

V.i.S.d.P.: Bodensee Standort Marketing GmbH