ARBURG GmbH + Co KG

Arburg übernimmt alle Auszubildenden

Nordschwarzwald | 18.04.2018

Geschäftsführende Arburg-Gesellschafterin Renate Keinath (vorne rechts). Foto: ©ARBURG
Geschäftsführende Arburg-Gesellschafterin Renate Keinath (vorne rechts). Foto: ©ARBURG

Loßburg: Im Rahmen der offiziellen Freisprechfeier entband Renate Keinath, geschäftsführende Arburg-Gesellschafterin, am 13. April 2018 insgesamt 46 Auszubildende und Studenten der dualen Hochschule Baden-Württem¬berg (DHBW) von ihren Ausbildungs- und Studienverpflichtungen. Für ausgezeichnete Leistungen erhielten 26 von ihnen einen Preis. Chiara Blocher, die eine Ausbildung zur technischen Produktdesignerin absolvierte, wurde von der Industrie- und Handelskammer (IHK) als „Beste aus dem Nordschwarzwald“ ausgezeichnet.

 

„Ich freue mich ganz besonders, dass wir erneut alle Absolventen übernehmen konnten“, betonte Renate Keinath in ihrer Eröffnungsrede. Dies sei das Ergebnis einer sehr guten Ausbildungsqualität und einer sorgfältigen strategischen Planung. Die geschäftsführende Gesellschafterin ermutigte die nun Berufstätigen, auch in Zukunft weiter zu lernen: „Richtig interessant wird der Beruf erst durch lebenslanges Weiterbilden und stetiges Erweitern des eigenen Horizonts.“ Für den gemeinsamen Erfolg benötige das Unternehmen das Engagement der jungen Fachkräfte.

Sonderpreise und Auszeichnungen für Auszubildende
„Dass Sie und Ihre Ausbilder ganze Arbeit geleistet haben, zeigen die vielen guten Abschlüsse und Ergebnisse“, hob Renate Keinath hervor und übergab Preise für ausgezeichnete Leistungen an insgesamt 26 Auszubildenden und DHBW-Studenten . Chiara Blocher wurde mit einer Abschlussnote von 1,4 von der IHK als eine „Beste aus dem Nordschwarzwald“ ausgezeichnet. Marc Meintel, der eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik absolvierte, wurde als bester Berufsschulabsolvent der Heinrich-Schickhardt-Schule mit dem Sonderpreis des Landrats ausgezeichnet. Wirtschaftsinformatikstudent Thomas Steinhart schloss seine Bachelorarbeit mit einer glatten 1,0 ab und konnte einen erstklassigen Gesamtdurchschnitt von 1,4 erreichen. Einen besonderen Dank sprach die geschäftsführende Gesellschafterin an das gesamte Ausbilderteam aus. „Ohne diese hochmotivierte Mannschaft wäre das alles gar nicht möglich.“

Vielseitige Perspektiven für Fachkräfte
„Der technische Fortschritt geht so rasant voran, dass von uns allen größtmögliche Flexibilität und Innovation gefordert sind“, unterstrich Renate Keinath in ihrer Rede. Um auch in Zukunft gut ausgebildete Fachkräfte zu gewinnen, mache das Familienunternehmen schon früh auf sich aufmerksam: Neben Recruiting-Tagen für Hochschulabsolventen werden zum Beispiel durch das Projekt Technolino gezielt Kindergartenkinder für Technik, Mathematik und Wissenschaft begeistert. Auch Lernkooperationen mit Schulen aus der Region sowie die jährlichen Infotage für Schüler sollen die vielseitigen beruflichen Perspektiven bei Arburg aufzeigen.

Rückblick auf abwechslungsreiche Ausbildung
„Heute, an einem Freitag den 13., beenden wir nach genau 1.313 Tagen unsere Ausbildung bei Arburg,“ stellte die Absolventin Clara Walter fest, die gemeinsam mit Jonas Vieth einen Rückblick in die Ausbildungszeit gab. Die Zeit sei wie im Flug vergangen. Als Highlights nannten sie unter anderem die neu entstandene Kooperation mit der Falkenrealschule Freudenstadt, die Erweiterung des Ausbildungscenters auf 2.000 Quadratmeter, die Einbeziehung bei den Arburg Technologie-Tagen inklusive des Industrie 4.0-Projekts „smarte Bratwurst“ sowie Auslandsaufenthalte einzelner Auszubildenden z. B. in China, Spanien und Mexiko und der Austausch von Azubis aus Deutschland und England. „Möglich war das alles nur dank der Unterstützung von Arburg und unseren Ausbildern“, dankte Jonas Vieth und Clara Walter ergänzte: „Wir sind nun alle Facharbeiter und Ingenieure der neuen Generation und freuen uns auf den nächsten Lebensabschnitt, in dem wir für weitere wirtschaftliche Rekordjahre sorgen werden.“

Arburg bildet in 15 Berufen aus
Seit mehr als 65 Jahren setzt Arburg auf eine eigene Ausbildung, um qualifizierten Nachwuchs zu fördern. Bisher sind über 1.700 Auszubildende ausgezeichnet worden. Zur Wahl stehen derzeit 15 Berufe im kaufmännischen und technischen Bereich sowie Studiengänge an den Dualen Hochschulen in Baden-Württemberg. Derzeit lernen 180 junge Menschen die Berufspraxis beim Maschinenbauer in Loßburg kennen. Im September 2018 werden 65 neue Auszubildende und DHBW-Studenten ihren beruflichen Weg bei Arburg beginnen.

V.i.S.d.P.: ARBURG GmbH + Co KG

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Nordschwarzwald

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.