IHK Ostwürttemberg

Deutliches Ausbildungsplus in 2018 1.899 neue Ausbildungsverträge

Ostwürttemberg  | 29.01.2019

Deutliches Ausbildungsplus in 2018: 1.899 neue Ausbildungsverträge. Foto:©ArturVerkhovetskiy / depositphotos.com
Deutliches Ausbildungsplus in 2018: 1.899 neue Ausbildungsverträge. Foto:©ArturVerkhovetskiy / depositphotos.com

Heidenheim: Die Abschlussbilanz des Ausbildungsjahres 2018 in Berufen der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg (IHK) kann sich trotz rückläufiger Schülerzahlen und dem steigenden Trend zur Akademisierung sehen lassen: 1.899 Jugendliche haben sich für eine gewerblich-technische oder eine kaufmännische Ausbildung entschieden. Das ist ein deutliches Plus von 4,9 Prozent im Vergleich zu 2017 mit 1.811 neuen Verträgen und liegt ebenfalls deutlich über dem Landesdurchschnitt von plus 1,7 Prozent.

„Diese erfreuliche und tolle Ausbildungsbilanz 2018 verdanken wir in erster Linie unseren engagierten Ausbildungsbetrieben, die den Jugendlichen attraktive Berufsbildungsangebote in rund hundert verschiedenen IHK-Berufen unterbreiten“, freut sich Michaela Eberle, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg. Mit insgesamt 1.035 Ausbildungsbetrieben im vergangenen Jahr ist die Zahl auch hier leicht angestiegen. So waren es zum gleichen Zeitpunkt 2017 insgesamt 1.020 Betriebe, die ausgebildet hatten. „Dies zeigt uns, dass die Betriebe nach wie vor richtigerweise bei der Fachkräftesicherung auf die duale Ausbildung setzen“, so Eberle. Dennoch wird es auch in den kommenden Jahren herausfordernd bleiben, interessierte Jugendliche für eine duale Ausbildung zu gewinnen. Aus diesem Grund werden Ausbildungsberufe stetig den neuen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt angepasst, um so den Jugendlichen attraktive und interessante Berufsabschlüsse mit Zukunftsperspektiven anbieten zu können. So wurden bspw. in den Ausbildungsinhalten der Metall- und Elektroberufe seit letztem Jahr verstärkt Themen zur Digitalisierung mit aufgenommen. Des Weiteren gibt es den neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann im E-Commerce“, der speziell für den Online-Handel entwickelt wurde.

Für alle Jugendliche, die für das kommende Ausbildungsjahr noch einen Ausbildungsplatz suchen, gibt es auf der IHK-Lehrstellenbörse eine ganze Reihe an interessanten Ausbildungsangeboten. Des Weiteren bieten die IHK Ostwürttemberg und teilnehmende Unternehmen erstmals bei den Ausbildungsplatzmessen in Aalen (16. Februar) und in Schwäbisch Gmünd (15. März) den neuen „Azubi-Pass“ an. Dabei handelt es sich um eine authentische und exklusive Möglichkeit für interessierte Schülerinnen und Schüler, eine Woche in einem Unternehmen als Azubi auf Probe gemeinsam betreut von den dortigen Auszubildenden tätig zu sein und den beruflichen Alltag der Ausbildung zu erleben.

V.i.S.d.P.: IHK Ostwürttemberg

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Ostwürttemberg

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.