IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Automotive-Gipfel von IHK und wvib in Donaueschingen

Schwarzwald-Baar-Heuberg | 29.10.2018

Automotive-Gipfel von IHK und wvib in Donaueschingen. Foto: ©gunnar3000 / depositphotos.com
Automotive-Gipfel von IHK und wvib in Donaueschingen. Foto: ©gunnar3000 / depositphotos.com

Villingen-Schwenningen: Dieselgate, Betrugssoftware, E-Mobilität, Produktionsstopp für Deutschlands Auto-Ikone, den Golf. Die Schlagzeilen zur Zukunft der deutschen Automobilindustrie reißen nicht ab und die Prägnanz des Themas ist aktueller denn je. Auch auf die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg wirken sich die aktuellen Diskussionen um einen Wandel der Mobilität unmittelbar aus.

Der 2. Automotive-Gipfel der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und der wvib Schwarzwald AG zeigt auf, welche strategischen und technologischen Trends den Zulieferern die Zuversicht geben, weiter auf „Automotive“ zu setzen. Nicht nur für die nächsten Jahre, sondern insbesondere - in den vielen Familienunternehmen - auch für die kommende Generation. Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 13. November, ab 9:00 Uhr, in den Donauhallen in Donaueschingen.

Mit über 700 Zulieferunternehmen und rund 60.000 Beschäftigungsverhältnissen ist die Zuliefererindustrie ein bedeutender Wirtschaftszweig für die Region. In dem sich abzeichnenden Mobilitätswandel fehlt es allerdings an Planungssicherheit für die Zulieferindustrie und an einer Versachlichung der Diskussion und den zukünftigen Antrieb.

Die Keynotes der Fachveranstaltung beleuchten Technologie- und Geschäftsmodelltrends sowie deren Auswirkungen auf die Zulieferindustrie. Keynotespeaker Prof. Dr. Stefan Bratzel ist Gründer und Direktor des Center of Automotive Management (CAM) und ein von Automobilherstellern, Zulieferern sowie Medien viel gefragter Experte zu Themen rund um die Automobilbranche. In seiner Keynote thematisiert er die Transformation der Automobilindustrie sowie neue Technologien und Geschäftsmodelle und deren Einfluss auf die Zulieferindustrie.

Unter dem Titel „Digital und elektrisch – was folgt für den mittelständischen Zulieferer aus der Transformation der Branche?" rückt Marius Baader, Leiter der Abteilung Zulieferer, Mittelstand und Startups des Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) die Herausforderungen und Chancen für Zulieferer bei der Transformation zur Mobilität der Zukunft in den Vordergrund.

Wie das automatisierte Fahren die Mobilität der Zukunft und die Zulieferindustrie beeinflussen wird, erfahren die Teilnehmer in der Keynote von Jörg Lützner, Leiter System & Technology, Commercial Vehicles der Continental Automotive GmbH.

Am Nachmittag präsentieren Referenten aus großen Automobilkonzernen (Volkswagen Aktiengesellschaft, Audi AG), aus Zulieferunternehmen (Anton Häring KG, Continental Automotive GmbH, ElringKlinger AG, MAHLE International GmbH, Marquardt GmbH) sowie der Wissenschaft (RTWH Aachen, Fraunhofer IAO). Bei ihren Fachvorträgen liegt der Fokus auf Zukunftsstrategien und -technologien für Automobilzulieferer.

V.i.S.d.P.: IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Schwarzwald-Baar-Heuberg

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.