TechnologyMountains e. V.

Wachstum geht weiter

Schwarzwald-Baar-Heuberg | 22.10.2018

Jüngste Versammlung von TechnologyMountains in Tuttlingen. Foto: ©TechnologyMountains / Ralph Gravenstein
Jüngste Versammlung von TechnologyMountains in Tuttlingen. Foto: ©TechnologyMountains / Ralph Gravenstein

Villingen-Schwenningen: Mit einer Erfolgsbilanz schloss die Clusterinitiative TechnologyMountains e.V. ihr Geschäftsjahr 2017/2018 ab: Starker Mitgliederzuwachs, rund 150 Veranstaltungen, über 20 Innovationsprojekte und das neue Projekt „DigitalMountains“ waren die markanten Eckpunkte der Mitgliederversammlung in Tuttlingen.

TechnologyMountains-Vorstandsvorsitzender Dr. Harald Stallforth ging nach der Begrüßung der 110 anwesenden Mitgliedsvertreter nicht ohne Stolz auf die wichtigsten Kennzahlen ein: Rund 150 Seminare, Gesprächsrunden und Tagungen mit etwa 4.000 Teilnehmern seien es im vergangenen Wirtschaftsjahr gewesen, vom Arbeitskreis bis hin zu groß aufgezogenen Innovation Foren mit mehreren hundert Teilnehmern. Entsprechend umfangreich sei auch der Pressespiegel ausgefallen: Exakt 258 Beiträge über TechnologyMountains waren im Berichtszeitraum 2017/2018 erschienen – die Aufmerksamkeitswerte stimmen also.

Die neuen Mitglieder von TechnologyMountains wurden per Präsentation vorgestellt, und der rasante Zuwachs setzt sich unvermindert fort: So sei die im Geschäftsbericht zum Ende des Wirtschaftsjahrs benannte Zahl von 260 schon wieder überholt, wie Dr. Harald Stallforth erklärte: „Wir haben aktuell beinahe die 300-Mitglieder-Marke geknackt“, so seine Sachstandsmeldung.

Für das inzwischen angelaufene Wirtschaftsjahr erhielt der Wirtschaftsplan eine einstimmige Zustimmung. Als Ergänzung zum Tätigkeitsbericht der Vereinsführung rundete die Vorstellung von vier Projekten aus dem Portfolio von TechnologyMountains die Versammlung ab: So präsentierte Martin Friedrich (Technologiezentrum St. Georgen) die Grundlagen des neu gestarteten „Digital Hub“ DigitalMountains, der die Vernetzung von Ressourcen zu Themen wie erweiterte oder virtuelle Realität, cyberphysische Systeme sowie 3D-Druck für Kooperationsprojekte in der Region, aber auch die Gründerszene vor Ort stärken soll. Dr. Harald Stallforth zeigte sich überzeugt, dass DigitalMountains in Zukunft ein weiteres wichtiges Standbein von TechnologyMountains sein werde.

TechnologyMountains-Geschäftsführerin Yvonne Glienke beleuchtete die Eckdaten des Projekts „CleanMed“ zur Optimierung der Teile- und Produktereinigung in der Medizintechnik auf: Ergebnis sei unter vielen anderen Aspekten ein praxisgerechter Leitfaden rund um das Thema. Trotz Ende des Förderzeitraums haben sich 26 Projektteilnehmer dazu entschlossen, die Runde mit eigenen Mitteln und als Arbeitskreis der MedicalMountains GmbH fortzuführen.

Simon Herrlich von der Hahn-Schickard-Gesellschaft präsentierte eine klinische Anwendung von Mikrotechnologie: Durch besondere Fertigungsverfahren sei es durch die Entwicklungsarbeit des Projekts möglich, einen qualitativen und quantitativen Schnelltest für multiresistente Keime durchzuführen: Die mikrometergenaue Herstellung kleiner Vertiefungen und dazu passender Optikelemente macht diesen Test um ein vielfaches schneller als bisherige Verfahren – wichtiger Zeitvorteil im Klinikalltag.

Marius Fedler, neuer Geschäftsführer des Kunststoff-Instituts Südwest, verwies auf gleich sieben aktuell laufende Projekte aus dem Kunststoffbereich. Zentrales Thema sei derzeit das zuverlässig dichte Umspritzen von Bauteilen und Elektronik mit Duroplasten. Exemplarisch stellte er ein Forschungsvorhaben vor, bei dem die Tauglichkeit von 3D-gedruckten Kunststoffteilen für den Automobilsektor erprobt wird.

Zum Ende der Versammlung hieß es dann noch Abschiednehmen: Dr. Harald Stallforth verabschiedete im Namen von TechnologyMountains nicht nur den bald scheidenden Villingen-Schwenninger Oberbürgermeister Rubert Kubon aus dem Vorstand von TechnologyMountains, sondern auch Sigfried Kaiser vom Kunststoff-Institut Südwest, der als Gründungsmitglied die Entwicklung von TechnologyMountains mitgeprägt habe. Wie erfolgreich der Verbund ist, konnte TechnologyMountains-Geschäftsführer Thomas Wolf mit einer neuerlichen Auszeichnung verdeutlichen: Der Anfang Juli an TechnologyMountains vergebene Innovationspreis „Top100“ sei ein weiterer Beleg für die Exzellenz des Clusters.

V.i.S.d.P.: TechnologyMountains e. V.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Schwarzwald-Baar-Heuberg

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.