IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Weltmarkführer mit Bodenhaftung

Schwarzwald-Baar-Heuberg | 20.08.2018

IHK-Präsidentin Birgit Hakenjos-Boyd und Unionsfraktionschef Volker Kauder (Bildmitte). Foto: ©Binder GmbH
IHK-Präsidentin Birgit Hakenjos-Boyd und Unionsfraktionschef Volker Kauder (Bildmitte). Foto: ©Binder GmbH

Villingen-Schwenningen: „Das ist ein für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg typisches Unternehmen: hochinnovativ, familiengeführt, mittelständisch ausgerichtet mit einer hohen Mitarbeiterbndung, präsent auf der ganzen Welt“, charakterisierten Birgit Hakenjos-Boyd, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez die Binder GmbH bei ihrem Besuch in Tuttlingen.

Firmenchef Peter M. Binder hatte neben der IHK-Präsidentin auch Volker Kauder, Vorsitzender der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, eingeladen, um sein Unternehmen vorzustellen. Die Binder GmbH wurde 1983 von Peter M. Binder gegründet und stellt sogenannte Simulationsschränke her, mit denen äußere Einflüsse simuliert werden können, um Stress- oder Alterungstests darzustellen.

Mit über 400 Mitarbeitern weltweit stellt Binder 22.000 solcher High-Tech-Schränke jährlich her und setzt damit 63 Millionen Euro um. In diesem Jahr soll der Umsatz sogar nochmals um 15 Prozent steigen. „80 Prozent unserer Produkte gehen ins Ausland“, betont Peter M. Binder. Wobei ausschließlich in Tuttlingen produziert werde. Mit Sitzen in Moskau, Shanghai, Hong Kong und New York ist Binder aber auch im Ausland gut aufgestellt. Dazu kommen noch die Vertriebsmitarbeiter, die sich in allen Ländern der Welt befinden.

Die Pharmaindustrie testet zum Beispiel die Haltbarkeit von Medikamenten in einem Konstantklimaschrank. Dazu werden die Proben unterschiedlichen Klimabedingungen aus Feuchte, Temperatur und Licht ausgesetzt, um die Stabilität der Medikamente zu prüfen. Im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich finden hochsensible Forschungsarbeiten an Zell- und Gewebekulturen statt. Optimale und reproduzierbare Wachstumsbedingungen sind bei der Inkubation des Zellmaterials wichtige Voraussetzungen. In einem Binder Ultra-Tiefkühlschrank hingegen werden wertvolle biologische Proben, Antikörper oder pharmazeutische Wirkstoff bis minus 86 °C über einen sehr langen Zeitraum sicher gelagert. „In der Krebsforschung oder beispielsweise bei Stabilitätstest von Medikamenten liefern unsere Schränke stets zuverlässige Ergebnisse“, so Peter M. Binder. Auch in der Industrie finden die Binder-Schränke unter anderem in der Elektronikindustrie und Automobilbranche hohen Anklang.

Wegweisend war im September vergangenen Jahres die Einweihung der Competence Factory mit einer Fläche von 8.000 Quadratmetern mit einem Höchstmaß an digitaler Vernetzung - eine Investition in Höhe von 13 Millionen Euro. „Damit wollen wir unsere Position als Weltmarktführer festigen“, so Peter M. Binder, der das Unternehmen als Garagenfirma gegründet hat. „Ein Weltmarktführer mit Bodenhaftung, wie er so typisch ist für unsere Region“, ergänzt IHK-Präsidentin Birgit Hakenjos-Boyd. Ambitioniert sind dagegen die Ziele, die sich Binder gestellt hat. „Wir wollen bis 2025 auf 500 Mitarbeiter und 120 Millionen Euro wachsen“, so Peter M. Binder.

V.i.S.d.P.: IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Schwarzwald-Baar-Heuberg

Neues auf B4B

Aufsteiger Bild Neu

Besuchen Sie unseren Stellenmarkt: Rund 1.200 freie Stellen für Fach- und Führungskräfte in Baden-Württemberg

Zum Stellenmarkt

Anzeige

Mediadaten

Alle Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Mediadaten.

Redaktionsadressen

Pressemitteilungen können Sie an unsere Redaktionsadressen senden.

Bildergalerien

Wochenrückblick abonnieren

Wochenrückblick klein

B4B Baden-Württemberg Wochenrückblick

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschafts-
nachrichten des Landes gesammelt im Überblick.